Fest in Gold e.V.
Nachwuchsförderung auf Kölsch

Lebendige Tradition

1948 bis zum heutigen Tag

Mit der Gründung des „Ring der Junggoldschmiede“ im Jahr 1948 hatte eine kleine Gruppe von frischgebackenen Goldschmiedegesellen und Goldschmiedegesellinnen gemeinsam mit ihrem Berufsschullehrer den Grundstein für den heutigen Wettbewerb gelegt. Um Kontakt zu halten, ein Netzwerk zu gestalten, starteten sie mit einer kleinen karnevalistischen Veranstaltung "Fest in Gold", bei dem die auftretenden Künstler mit handgefertigten Orden "bezahlt" wurden. Der daraus entstandene Wettbewerb für den Goldschmiedenachwuchs entwickelte sich in den darauffolgenden Jahren rasch. So wurde aus dem Ring der Junggoldschmiede Ende der Fünfziger Jahre der Verein Fest in Gold e.V.

Der Wettbewerb besteht seit 1981 in seiner jetzigen Form. Anstelle der Sitzung Fest in Gold gibt es einen Empfang in der Handwerkskammer zu Köln, bei dem die Unikatorden an Personen des öffentlichen Lebens verliehen werden. Dem voraus geht die Jurierung in der HWK und die Preisverleihung in der Kreissparkasse Köln am Neumarkt. Dort werden die Arbeiten aus dem Wettbewerb auch im Vorfeld des Empfangs "Fest in Gold" ausgestellt.

Seit 1966 ist der Verein förderndes Mitglied, bzw. seit 2017 hospitierendes Mitglied des Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V.

Der Verein Fest in Gold e.V. wird unterstützt von:

Handwerkskammer zu Köln

Kreissparkasse Köln

Signal Iduna Versicherung

Kreishandwerkerschaft Köln

Festkomitee Kölner Karneval von 1823. e.V.


Mitglieder

Getreu dem Motto "Goldschmiede für Goldschmiede" sind die Mitglieder des Vereins alle Goldschmiedinnen oder Goldschmiede.

Ingo Telkmann, 1. Vorsitzender und Präsident

Frank Wessely, stell. Vorsitzender und Schatzmeister

Gisela Nicolaysen, Schriftführerin

Frank Wallraf, Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Winfried Imhoff, Ehrenpräsident und Archivar

Dietmar Kürten, erweiteter Vorstand

Verena Metzen, Nachwuchsförderung

Katrin Schäfer, Nachwuchsförderung

Ulrike Ullmann, Nachwuchsförderung

Patrick Wallraf, Hospitant

Ina Mahlberg, Hospitantin