Fest in Gold e.V.
Nachwuchsförderung auf Kölsch

Der Wettbewerb

Wir fühlen uns der Idee unserer Gründermütter und Gründerväter verpflichtet und wollen das Netzwerk der Goldschmiedinnen und Goldschmiede für die Zukunft erhalten und weiterentwickeln.

Der Wettbewerb Fest in Gold dient den Azubis als Plattform der Auseinandersetzung um Originalität und Qualität. Darüber hinaus bietet diese Plattform die Möglichkeit zum Austausch und der gemeinsamen Entwicklung von Ideen und Aktivitäten.

Der Wettbewerb startet in jedem Jahr mit der Anmeldephase im Juni. Anmeldeschluss ist der 15. September, Azubis aus dem 1. Ausbildungsjahr können sich bis zum 30. September anmelden.

Zugelassen zum Wettbewerb sind: Auszubildende im Gold- und Silberschmiedehandwerk, PraktikantInnen und Gesellen/Gesellinnen aus den Bereichen der HWK Köln und Aachen und Schüler/Schülerinnen des Goldschmiedelehrgangs am Richard-Riemerschmid-Berufskolleg in Köln.

Die fertigen Arbeiten müssen bis zum 15. November angeliefert werden.

Eine Themenbeschränkung gibt es nicht. Eine Orientierung am Sessionsmotto des Kölner Karneval ist möglich.

Die Arbeiten müssen mit Goldschmiedetechniken von Hand gefertigt werden.

Die Arbeiten müssen hauptsächlich aus Metall gefertigt sein. Ergänzungen aus anderen Materialien sind möglich.

Empfehlung zur Größe der Arbeiten: 15 x 15 x 15 cm oder ähnlich.

Die Arbeiten müssen mit einer Aufhängung versehen sein - Orden!

Die Arbeiten müssen den Schriftzug "Fest in Gold" mit der jeweiligen Jahreszahl aufweisen.

Preise:

3 Preise für Exzellentes Handwerk

3 Preise für Exzellente Idee

darüber hinaus vergibt die Jury:

"besondere Würdigungen" der Jurymitglieder und "ehrenvolle Erwähnungen" für gezeigte Leistungen

Die Jury tagt Anfang Januar eines jeden Jahres. Im Anschluss daran erfolgt die Preisverleihung.

Das "Fest in Gold" findet am Freitag vor Weiberfastnacht statt